Husky Armaturen - Tipps

(Von Moto Rumpf Enduro Stützpunkt West)

Armaturen richtig einstellen.

Gerade Enduristen die ihr Moped meistens auf der Straße bewegen, wundern sich oft über "Dicke Arme" und/oder empfinden das "Stehen" als unkomfortabel. Kein Wunder, schließlich ist eine auf der Straße liebgewonnene Einstellung von Lenker, Hand- und Fußhebeln im Gelände zumeist völlig untauglich. Hier die Grundeinstellung als Richtwert, für durchschnittlich lange Leute auf zeitgemäßen Sportmotorrädern:

1. Lenker

Nehmen wir einmal an, der Lenker entspricht heutigen Standards und ist weder übertrieben hoch oder flach. Nehmt jetzt eine entspannte Sitzposition ein, am besten bei aufgebockten Motorrad.
Hoppla, ganz ruhig junger Freund: ich sagte eine "entspannte" Position und nicht Marke "Startrampe-Messer-zwischen-den-Zähnen-und-ich-kenne-keine-Freunde.". Danke, dann kann es ja weitergehen: Wenn eure Unterarme in parallel zu den Oberschenkeln verlaufen, habt Ihr das Thema Lenkereinstellung schon durch (Außer natürlich, wenn Ihr 2m lang seid und eine 60ccm Kleinrad fahren wollt). Wenn nicht, den Lenker entsprechend in der Aufnahme anders einstellen. Falls nötig, verschiedene Lenkervarianten durchspielen und im Extremfall mit Adaptern für die Höhenkorrektur arbeiten. Tipp: Wer häufig im Tiefsand fährt, darf und sollte den Lenker generell höher einstellen.

2. Kupplungs- und Bremshebel

Nun, bleibt in der entspannten Sitzposition (schön im Zentrum der Maschine) und streckt eure Patsche-Händchen aus. Idealerweise erreicht Ihr jetzt die Hebel ohne dabei nach oben greifen zu müssen, also in einem Winkel der in etwa dem eurer Arme/Oberschenkel entspricht. Stellt euch mal hin: Aha! Wir können also die Hebel noch ein Stück weiter nach unten abwinkeln (so 5 - 10°) und feddich ist der Lack. Und noch was: die Befestigungsschrauben nicht monstermäßig festballern, sondern mit Gefühl anziehen. Bei Stürzen kann sich dann die Aufnahme als ganzes Bewegen, ohne gleich zu brechen. (Obwohl wir das als Händler ja gar nicht sooo schlecht finden.)

3. Fußschalthebel / Bremshebel

Der Hebel steht über der Raste, nicht auf gleicher Höhe oder gar darunter. Ist doch klar, sonst könnt Ihr im stehen nicht hochschalten. Probiert am besten mit den richtigen Stiefeln aus. Zum Runterschalten könnt Ihr euren Fuß kurz anheben und auf die Wippe drücken, das ist immer noch besser als beim Raufschalten unter dem Hebel rumzufummeln. Das gleich gilt für die Bremse, sie sollte etwa auf gleicher Höhe wie die Fußraste ansprechen und nicht erst irgendwo an den Rahmenunterzügen.
Ach ja: Den Rückspiegel und das Nummernschild könnt Ihr bei der Gelegenheit auch gleich abbauen. Nicht wegen der Polizei, sondern schlicht und ergreifend wegen überstehenden spitzen Kanten. Viel Spaß auch noch.


Moto Rumpf Enduro Stützpunkt West
EMail: vollgas@motorumpf.de