Aufpassn!

Die Kolumne von Dr. G. Wichtig

 He…alle ma aufpass´n , Wanderheuschrecken!!!

 

Ich erzähl euch mal was von meiner Mutter (Gott hab sie selig)….sie kam aus Straßkirchen.

 

Straßkirchen ist ein beschauliches Dorf in Niederbayern mit einem Idioten als Motorradhändler und einem schwulen Eiskaffee. Das Eis bekommt hier soviel Wärme ab, dass es normalerweise nur als Sorbet über den Ladentisch geht.Eigentlich habe ich schon lange keinen mehr dort reingehen sehen – wahrscheinlich hat es die Sitte zugemacht.

Dieses
  Dorf atmet z.Zt. sehr viel Feinstaub von den LKWs ein, die ein paar Cent Maut sparen wollen. Wie schädlich dieser Feinstaub für den Menschen ist, wurde noch nicht nachgewiesen, aber wie die jüngsten Erfahrungen zeigen, muss die Auswirkung auf das Gehirn gravierend sein…
Meine Mutter hat mir immer erzählt, dass die Straßkirchner zur Zeiten der Pest das Nachbardorf Irlbach mit Lebensmittel versorgt haben. Diese brachten die Sachen auf halbem Weg Richtung Irlbach und die Pestgeplagten holten es später dort ab.

Soweit die gute alte Zeit, bei der die Irlbacher bei ihrem Baron und dem Dünnschissbier blieben, weil es ihnen verboten war, weiter als bis zum Abholplatz vorzurücken. Wie sich doch die Zeiten ändern…jetzt dürfen sie sogar bis Ittling.

Ittling, im Herzen des Dungaus, nennt zwei Bäcker und zwei Metzger (alles Heteros) sein eigen, ist eingemeindet und beherbergt den „Endurostammtisch Straubing“.
Klar, dass hier jeder hin will!

Die Pest bringen die Irlbacher nicht mit, dafür aber ihre Motorräder und ne Menge „Freunde“ im Schlepptau.

Ja, was wollen denn die alle bei uns??

Der Stammtisch hat sich heuer wieder etwas Mühe gemacht und eine kleine Teststrecke zum Fahren geholzt. Geheim sollte das passieren, weil die Erfahrung zeigt, dass sowas gewisse Leute auf den Plan ruft. Zuerst kommt Hinz und Kunz und dann die Polizei. Zudem fand eine lange Zeit hier überhaupt nichts statt, weil Nagelbretter, Betonleisten und Verfolgungsjagden mit den Grünen uns den Spaß nahmen. Und jetzt – oh Zufall, sind alle wieder da…..

Jetzt kommen aber nicht „Hinz und Kunz“, sonder Irlbacher, Stefansposchinger, Deggendorfer, Straßkirchener und bald alle, die sich auf ihren Kübeln selbständig festhalten können. Diese Leute scheißen auf Understatement und plöckern 3 Std. am Stück um den „geheimen“ Kurs. Der schaut mittlerweile aus wie das Zielgelände einer Artillerie und sogar toleranteste Beobachter bemerken, dass hier übertrieben wird.

Das ganze natürlich mit „angemeldeten Hobbygeräten“ und schalldämmendem Sekundärluft-System in den Zweitakter-Birnen. Die halten nicht mal still, wenn man mal den Versuch einer Intervision unternimmt. Ein evtl. höfliches Anfragen von seitens der Kameraden entfällt, wir befinden uns ja im rechtsfreien Raum.
Da trifft einen der Schlag, wenn man sieht, dass sie wie die Heuschrecken einfallen und die blassen Anwohner nur noch mit dem Kopf schütteln.
  Solche bekommen „Schafhöfen“ auch noch klein…

„Oh, wir haben sonst keine Möglichkeit und überhaupt gehört das Gebiet doch niemanden! Unser Gelände wird gerade saniert – grins…“

Schaut nicht danach aus, als wenn die sonst kein Training hätten.

Außerdem – dann kommen wir mal nach Irlbach oder zum Hackerweiher wenn das kein Problem ist - mit ein paar Lebensmittel auf halbem Weg - versteht sich.
Eigentlich wollten wir schon lange mal wieder eine kleine „Übungsfahrt“ für unsere Freunde ausrichten, aber das hat sich erledigt.

Die ersten Zettel mit Beschwerdeschriften wurden schon gesichtet. Die sind aber genauso schnell wieder verschwunden, wie sie aufgetaucht sind. Irgendjemand hatte was mitteilen wollen, aber das Papier ist wahrscheinlich überrollt worden.

Lieber Matratzenklau, vielleicht schreibst du mal ins Gästebuch was da drauf stand – du hast sie ja gelesen!

Nur noch eine Frage der Zeit, bis es uns wie dem schwulen Eiskaffee ergeht.

Also in diese Richtung geht’s heuer:

Den anderen die illegalen Trainingsstrecken platt machen, damit es länger auf der eigenen erlaubt oder tolerierten wird. Ja klar, dort wird nur solange geduldet, wie nicht allzu viel Fahrer drauf sind und so was wird peinlichst eingehalten.

Wir sitzen alle angeblich in einem Boot ;-) , aber jeder rettet sich wie er kann!!

 

Schönen Dank auch…

 

Dr. G. Wichtig