Vergaser

Vergasereinstellung:

Beispiel: Start kalt einwandfrei, die Leistung oben wie gewohnt, aber in letzter Zeit Heißstartprobleme und unruhiger Lauf   unten und Mitte. Möglichkeit nach langer Laufzeit: Die Nadel hat in der Nadeldüse vibriert und hier Hundertstel mm weggenommen, das Motorrad läuft zu fett im unteren Bereich. Lösung: Austausch der Nadeldüse und Nadel.

Ganz statisch kann das o.a. System nicht gesehen werden, da die Systeme fließend ineinander übergehen und sich etwas überlappen.

Der Dellorto Vergaser / Vergaser allgemein:

Die Einstellung mit der Gemischeinstellschraube

Das Startverhalten der KTM LC4 wird auch von der richtigen Einstellung der Gemischeinstellschraube bestimmt. Sich verändernde Faktoren beeinflussen das Startverhalten sowie die Gasannahme im unteren Bereich und erfordern somit eine Anpassung der Einstellung (höhere Temperaturen = magere Einstellung, tiefere Temperaturen = fettere Einstellung, große Höhen, Pässe = magere Einstellung) und mechanisch ein sich änderndes Ventilspiel bei längerem Fahrbetrieb

Hier gibt es die Möglichkeit von außen die richtige Einstellung vorzunehmen.

Die Gemischeinsteilschraube (G) befindet sich beim Dellorto auf der rechten Seite des Vergasers (versenkte Schraube), rechts von der Leerlaufeinstellung. Diese wird bis zum Anschlag hineingedreht und 1,5 Umdrehungen wieder herausgedreht (Grundeinstellung).

Weiterer Ablauf

1 ) Fahrzeug betriebswarm und frei fahren.

2) Leerlaufdrehzahl auf Normal einstellen.

3) Die Gemischeinstellschraube wird nun im Uhrzeigersinn (magerer) mit Gefühl langsam reingedreht. "Irgendwann" läuft der Motor langsamer. Diese Position merken und mit Gefühl Gemischeinstellschraube herausdrehen (fetter). Irgend wann läuft der Motor wieder langsamer. Jetzt zurück und zwischen den beiden Positionen den Punkt mit der höchsten Leerlaufdrehzahl einstellen.

4) Jetzt wieder gewünschte Leerlaufdrehzahl einstellen.

5) Der Extremsportfahrer wird von diesem Idealpunkt ca. 1 /4 Umdrehung magerer einstellen als bei der Grundeinstellung, da sein Motor im Sporteinsatz heißer wird.

6) Diese Einstellung kann bei größerer Außentemperaturveränderung oder bei längerer Distanz zur letzten Ventileinstellung durchgeführt werden.

7) Der technisch Interessierte kann natürlich regelmäßig das Leerlaufgemisch einstellen, da dies die billigste und einfachste Möglichkeit ist, einen Idealzustand zu erreichen.

Wer technisch interessiert ist, kann jetzt weiterlesen und erfahren, was im Gemischablauf manipuliert wird.

Zur Gemischversorgung bis ca. 15 % ist die Leerlaufeinstellschraube, Gemischeinstellschraube sowie die Leerlaufdüse (L2) zuständig.

Zur Gemischversorgung bis ca.25% ist die Leerlaufdüse mit zuständig.    Dellorto-Vergaser LC4

Technik Info

Für das Starten und geringe Motordrehzahlen wird nur eine geringe Luftmenge benötigt. Der Gasschieber ist fast geschlossen und es kann nicht genügend Unterdruck erzeugt werden, um Benzin über den Kreislauf der Hauptdüse zu transportieren.

Hier wird jetzt das Leerlaufsystem aktiviert: Beim LC4- Dellorto-Vergaser befindet sich unter dem Luftansaugkanal eine Bypass Bohrung (B). Durch den Unterdruck beim Starten wird über die Leerlaufdüse Kraftstoff transportiert. Diese Menge wird über die Gemischeinstellschraube geregelt (darum: reindrehen = magerer / rausdrehen = fetter)

Die Bypass-Bohrung mündet im vorderen Teil des Saugrohrs in einer Austrittsöffnung.

Für die LC4 gilt, daß bei der Gemischeinstellung (wie beschrieben) ein Einstellbereich bestehen muß. Sollte also die Gemischeinstellschraube auf Anschlag eingedreht sein, und es gab keine Drehzahlveränderung, bitte die Leerlaufdüse entsprechend kleiner wählen. Sollte der Motor ausgehen, wenn die Gemischeinstellschraube noch 2 Umdrehungen vor Anschlag ist, muß eine größere Leeerlaufdüse gewählt werden.

Der Perfektionist nimmt bei Fahrten für den Dellorto im Sommer (Ägypten/ Algerien, Marokko) eine kleinere Leerlaufdüsce mit (Wert - 3). Für Einsätze unter -10 Celsius  (Kristall-Rallye/ Elefantentreffen) ist eine Leerlaufdüse +3 einzusetzen.

Der Mikuni:

Hier wird die Gemischeinstellschraube nach dem gleichen Verfahren eingestellt, diese ist hier aber von unten einstellbar.

(Angaben für Fahrzeuge ohne Katalysator!)

Axialspiel Schwimmer

Chemische und thermische Einflüsse am Schwimmer können zu einem "Quellen" des Schwimmers führen. Prüfen Sie bei Ihrem DellOrto Vergaser das Axialspiel des Schwimmers. Vorgehensweise: nach Demontage der Schwimmerkammer (unterste Vergaserschraube, Schlüsselweite 21) den Schwimmer auf Leichtgängigkeit prüfen. Dieser muß sich leicht auf der Achse bewegen und ohne Probleme in seine Ausgangsposition zurückfallen. Macht er dies nicht, Schwimmerachse: herausziehen und den Rand der Kunststoffschwimmerarme so kürzen, daß das Axialspiel 0,8 mm beträgt.

 

Nadel und Nadeldüse

Der Verschleiß an der Nadel und Nadeldüse ist quasi nicht messbar, da die Nadel konisch aufgebaut ist. Durch permanente Reibung und Schlagen (verursacht durch Vibrationen) der Nadel in der Nadeldüse entsteht auch hier eine Materialreduzierung an den beiden Bauteilen des Vergasers. So empfehlen wir alle ein bis zwei Jahre Nadel und Nadeldüse auszutauschen (bzw. alle 20000 km, im Sporteinsatz entsprechend früher.

Be- und Entlüflungsschläuche Dellorto

Die Be- und Entlüftungsschläuche eines Vergasers machen schon Sinn. Wer öfter am Vergaser arbeitet, sollte die Schläuche nicht unkoordiniert in der Gegend rumbaumeln lassen, sondern wie serienmäßig beim 96/99er Modell verlegen, d.h. beide Schläuche knickfrei mit einem Kabelbinder, links außen am Rohr zur Stoßdämpferaufnahme befestigen (nicht zuziehen!)

Einstellung Schwimmerniveau Dellorto

Bei z.B. nicht voll ausdrehendem Motor oder im obersten Bereich ruckelndem Motor kann/sollte auch der "Benzinnachschub" kontrolliert werden. Dies kann wie in der Betriebsanleitung beschrieben mit ausgebautem Vergaser gemacht werden, oder zur schnelleren Kontrolle in eingebautem Zustand. Hier einfach Benzinhahn schließen, Schwimmerkammer entfernen, Schwimmer nach oben drücken und Benzinhahn öffnen. Der weiße Schwimmer hat in der Mitte aus produktionstechnischen Gründen eine Presskante, welche wir nun zur Justage benutzen. Zweiter Bezugspunkt ist die Kante des Vergasergehäuses. Wird nun der Schwimmer abgesenkt, sollte ca 1 mm (außen am Hebelweg gemessen, vor Parallelität der Kraftstoff anfangen zu tröpfeln. Bei Parallelität muß dann der Sprit voll laufen. Sollte dieser Wert nicht annähernd erreicht werden, muß die kleine Zunge, welche das Schwimmernadelventil ansteuert in die richtige Richtung nachjustiert werden. Hier muß mit Gefühl gearbeitet werden, da es sich um filigrane Teile handelt.

VERGASER TECHNIK INFO

Die Luftzahl "Lambda" spielt bei jedem Vergasermotor , also auch bei Ihrer LC 4, eine entscheidende Rolle. Das Luft-Kraftstoff-Verhältnis bestimmt entscheidend das Betriebsverhalten ihrer LC 4. Bei vollständiger Verbrennung von 1 kg Benzin sind etwa 14,5 kg Luft erforderlich. Bei diesem stöchiometrischen Luft - Kraftstoff Verhältnis ist die Luftzahl Lambda =1, d.h. die zugeführte Luftmenge entspricht dem theoretischen Luftbedarf. Ein mageres Gemisch, Lambda größer als 1, enthält mehr Luft. Ein fettes Gemisch, Lambda kleiner als 1, weniger Luft. Maximales Drehmoment und guter Rundlauf des Motors ergeben sich also bei Lambda=0.9, dort sind aber die CO - und CH - Emissionen und der spezifische Kraftstoffverbrauch ungünstig. Bei Lambda= 0.5 ist die fette Laufgrenze, bei Lambda 1,3 die magere erreicht. Um zur Einhaltung des Abgaslimits eine günstige Umsetzung der Rohemission des Motors im Dreiwegekat zu erreichen, werden heute fast alle KFZ Motoren mit dem Luftverhältniss Lambda=1 betrieben (ähnlich wie bei einer serienmäßigen LC 4. Für besondere Betriebszustände wird jedoch zusätzlich angefettet. Dies ist z.B. für Sporteinsätze wichtig, hier spielt der LC 4 Vergaser seine Vorteile gegenüber einer Einspritzung aus: Er ist einfach für verschiedene Ein satzzwecke manipulierbar.

Geteilter Schwimmer Dellorto

Wer im Extrembereich heftige Auf/Abfahrten (Enduro), bzw Moto Cross (Extremsprünge) fährt, kann evtl. feststellen, daß der Motor ausgeht, bzw. kurzzeitig schlecht läuft. Hier spielt die Physik eine Rolle: Der Serienschwimmer kann trotz seiner geringen Masse (8,5 gr) auf einem Hebel laufend, nicht spontan genug arbeiten. Dies ist bei jedem Vergaser der Fall; für Ihre LC 4 gibt es aber erfreulicherweise eine geänderte Schwimmerkammer mit zwei einzelnen Schwimmern. Hier wurde das Gewicht nun halbiert, so daß ein spontaneres Schließen/Öffnen erreicht wird. Diese Einzelschwimmer laufen auf "Schienen" und sind für Touring/Reisezwecke nicht brauchbar, da hier durch Verschleiß Spiel entsteht, und sich der Einzelschwimmer aufschwingen kann, sich also kurzzeitig nicht mehr bewegt. Dies ist für den reinen Sportfahrer sehr interessant und empfehlenswert.

 

Daten entnommen aus dem Sommer KTM Katalog 1999.