Tunesien Gaudi Tour, November 2003

Mit meinem Spezl Martin Hähle war ich ja bereits zwei mal in Libyen. Im Oktober bekam ich einen Anruf von Ihm, dass er nach Tunesien will mit seinem mehrfach bei Paris-Dakar erprobten Truck MAN L200. Wir sind mit dem Flugzeug nach Djerba geflogen und nahmen die Fähre zum Festland, um dort auch gleich unsere Mopeds in Empfang zu nehmen...

Mit diesem sehr vertrauenserweckenden Pott, der sicherlich vor kurzem erst die TÜV Prüfung bekam, setzten wir zum Festland über...
...um dann auch gleich unsere Mopeds abzuladen. Dem geschäftigen Treiben sahen ein ganzer Haufen Schulkinder zu, die auf den Bus warteten. Vorne links im bild ein Teilnehmer der Rentnerfraktion.
Um Abends nicht zu hungern kauften wir uns noch ein paar Schmankerl ein. Denn unsere Gefriertruhe enthielt leider nur etwa 60 Stück Schweineschnitzel. Deshalb nahmen wir uns noch ein paar knusprige Ziegen Ohren mit. Lecker.
Kurz darauf wurde auch schon die Bordapotheke ausgepackt sowie ein Bremshebel geschreddert. Listigerweise war auf der grob geteerten Paßstraße eine Dieselspur aufgebracht in der Ideallinie. Unser Testfahrer legte sich ab und testete den Reibwert des Straßenbelags unter Berücksichtigung der Geschwindigkeit S(peed) und der Dämpfungswertes der Crosshose.

Fazit: "Basst scho, is eh nix passiert".

Hier sehen Sie einen Tunesischen Müllarbeiter beim recyeln des Müllsacks. Da dieser Kollege breits gegen 3 Uhr nachts seine Schicht begann, war es nötig, Ihn mehrmals von seinem Vorhaben abzuhalten, den Müllsack mit den Bierdosen zu öffnen. Erst als ihm ein Holzstock gezeigt wurde, der ihm bekannt vorkam, war er bereit, sein Treiben einzustellen...
Abendstimmung im camp...
Auf halber Strecke zwischen Achmeds Desert Cafe und Douz ist auf der linken Seite eine schmucke Düne mit schöner steiler Auffahrt. Das ist ein willkommener Sprunghügel
Nur fliegen ist schöner...
Na, will jemand sein Moped sandstrahlen lassen? Und das ganze ohne Strom!
Das ist das Tor zum Reservat. Ich war schon mal 1997 hier, allerdings hatte ich damals keine Ahnung wir wir dorthin kamen. (Siehe Reisebericht Tunesien 97)

Hinter dem Tor kommt nach ein paar Kilometern ein kleiner Paß. Dahinter findet man für tunesische Verhältnisse hohe Dünen (etwa 50-60m).

Ein kurzer Ausflug zur Festung bei Ksar Ghilane.
Der weiche Sand überall läßt sich sich prima auswerfen. Die Freunde hatten teilweise Sandpaddle Reifen montiert!
Mit einem als Schwimmer umfunktionierten Tisch läßt es sich es gut aushalten im über 30 Grad warmen Wasser.
Nach fast 1000km, davon 800 Offroad ist der 4x4 MAN wieder beladen. Fertig zur Abfahrt nach Rosenheim. 10 Motorräder und Geraffel für alle 10 Leute.

Ich freue mich auf´s nächste Mal, wenn wir wieder so einen Kurzurlaub machen. Mit dieser Ausrüstung ist das einfach genial. Ohne Gepäck auf dem Moped, aber trotzdem alles dabei! Von der Bierdose bis zum Fruchtcocktail (mit Sprühsahne!!) Vom Schnitzel bis zum Müsli. Dazu etwa 5 Reserveräder und diverses Zubehör.

Abendstimmung in der Oase Ksar Ghilane

Wer die GPS Koordinaten von unserer Tour haben will , der soll mir einfach eine mail senden. Ich habe sie im Format für die Magellan GPS hier liegen.