Christian´s Technik Tips XR600R

Das XR-Schrauberhandbuch:

Hier möchte ich den XR-Fahrern unter euch einige meiner teils recht praktischen Umbauten vorstellen, welche die XR "Reisetauglicher" machen. Da läßt sich so manche Mark sparen im Gegensatz zu gekaufter Ware und obendrein ist die Qualität der Zukaufteile manchmal auch nicht gerade hoch. Hier also meine Technik-Tips zur XR:

 
Der Öhlkühler: Ist eigentlich von einer Yamaha Tenere, soweit ich weiß. (Quelle siehe unten). Es wird einfach das mittlere Stück des Öl-Steigrohrs von der rechten Motorseite (vorne) gekappt und mit einem Gewebeschlauch verbunden. Zweiter Vorteil neben dem Kühleffekt: Etwa 0,2l mehr Öl im Haushalt. Kühlung um etwa 10-20C. Kosten: Mit Steigrohr 100DM, gebraucht, von Paul´s Endurokeller in München.
 
Der Tank: Habe ich gegen einen 20l Tank von Acerbis ausgetauscht. Reichweite etwa 350 - 400km, je nach Gelände und Fahrweise. Unerlässlich für Reisen nach Afrika oder Gegenden, wo man nicht an jeder Ecke eine Zapfsäule vorfindet. 
Kosten: Gebraucht etwa 150-250DM, je nach Zustand.
  
Kombinierter Motorschutz und Werkzeugfach: Abgeschaut von den Rallye-Motorrädern. Der Motorschutz ist nur eine gebogene Aluplatte ,die vorne mit einer geschweißten Box verschraubt ist. So läßt sich nach der Tour der Schutz auch ohne Box verwenden, die für stufiges Felsgelände ohnehin nicht gedacht ist. Raum ausreichend für Montiereisen, Schlauch, kleiner Ratschensatz und andere Utensilien. Kosten: ca 50DM (hat ein Bekannter geschweißt.)
 
Der Kettengleitschuh auf der Schwinge: Da der von Honda 93.-DM kostet und auch der von White Bros. noch rund 60.-DM (bei Götz), verwende ich den billigen "Universal-Kettengleitschuh" von Götz (24621), 30.-DM und verlängere das zu kurze Teil oben und unten mit einem Stück Alu oder V2A Blech. Hielt bisher am längsten von allen Gleitschuhen.
 
Die Kettengleitrolle: Direkt hinter dem Ritzel befindet sich ein kleiner Schleifbock, der die Kette vom Rahmen fern hält. Speziell im Schlamm reibt er sich sehr schnell ab. Ersatz ist teuer und bald wieder hin. Abhilfe: Eine Gleitrolle einbauen! Z.B. von ZUPIN, 32x29mm (zu050501) DM19.- 
Einziges Problem: Kettenrolle hat 6er Loch, Rahmenbohrung ein 8er. Also einen 8er Bolzen abschneiden und einen 6er dranschweißen.
 
Das Heck: Die bekannte Heckversteifung der XR ist eigentlich ein Witz. Sie verhindert lediglich ein Abvibrieren der Kotflügels. Wer Gepäck transportieren muß, sollte dieses Heckteil zusätzlich verstärken. Bei mir geschah dies durch ein Anschweißen eines Flacheisens, das die Steifigkeit im hinteren Teil erhöht. Denn der Gepäckträger stützt sich ja ganz hinten am Heck ab.
 
Verwendung von GPS: Abgesehen vom selbstgemachten Halter für das GPS II ist es auch notwendig, am Kondensator (Hinter Lichtmaske, links), zwei weitere Elkos mit je 10.000µF parallel anzuschließen. Sonst passiert es, daß das GPS sich ausschaltet, wenn man auf die Bremse tritt. (Und keine Batterien im GPS sind, oder der Batteriekontakt aufgrund der Vibrationen während der Fahrt verloren geht, wie beim GPS II und III.)
 
Der Gepäckträger: Hier noch mein alter von Götz. Leider mußte ich dem Teil den vorderen Bügel, der das Gepäck nach vorne sichert, absägen. Denn im Gelände stösst man sich bei jedem Sprung oder Steilabfahrt den Steiß am abstehenden Bügel. Das Gepäck hält trotzdem. Kosten: 119.-DM bei Götz (45057). Ist viel zu teuer, daher am besten selber schweißen! Dann kann man auch vernünftigere Maße erstellen...
Lenkkopflager: Wer nicht irgendwo an einem äußerst unpassenden Ort mit einem blockiertem Lenkkopflager stehen bleiben will (wie unser Manfred einst!), der sollte unbedingt das Lager ausbauen und kräftig einfetten. Denn erstens ist die Versorgung mit Fett im Auslieferzustand sehr mangelhaft und zweitens liegen in der Regel Späne vom später angebrachten Lenkschloss im Lager. Auch das Lenkschloss gut einfetten!  Der Lenker: Am besten, Ihr tauscht den Originallenker aus Stahl gegen einen aus Aluminium aus (z.B. von Renthal; ewta 70Mark). Der Vorteil des Alulenkers neben dem geringeren Gewicht: Das Schwingungsverhalten des Leichtmetalls ist günstiger! Außerdem ist der speziell bei älteren XR´s verwendete Stahllenker sehr breit und man bleibt leichter im engen Gelände stecken.
Der Seitenständer: Ist leider ein Problem, da er immer nach einem Sprung oder kernigen Bodenwellen ohne Aufforderung nach unten klappt und den Fahrer schlimmstenfalls zu Sturz bringt. Auch klappt er nicht sehr weit nach oben, so daß sich manchmal beim rückwärts schieben am Hang der Ständer in den Boden bohrt. Am besten, Ihr sichert das Teil vor dem Start mit einem dicken Gummi nach oben ab. Z.B an die Seitenverkleidung oder die Beifahrerfußrasten, falls vorhanden. Der Dekohebel: Sollte auf jeden Fall nach oben zeigen. Im Originalzustand schaut der Hebel am linken Lenkerende nach unten. In einer engen Kurve kann man sich so mit dem Oberschenkel den Motor selbst abstellen, ohne es zu wollen. Außerdem ist der Hebel, wenn er nach oben gedreht wird, nicht mehr so bruchgefärdet bei einem Sturz.

 

Als letzter Tip: Nach kernigen Geländepassagen oder längerer Vollgasfahrt kann es vorkommen, daß nach dem Abstellen der XR Geräusche hörbar sind, ähnlich kochendem Wasser. Diese Geräusche kommen aus der Gegend des Rahmenölkühlers. Schraubt man den Ölverschluß auf, sind die Geräusche immer noch da. 
Die Erklärung dafür ist einfach: Wasser gelangt bei Regenfahrten von oben in das  offene Lenkkopfrohr. Von dort kann es über das Loch im Rohr, in dem das Lenkschloß einrastet, bis zum unteren Lenkkopflager vordringen. Dort sammelt es sich an, weil aufgrund des Lagerfetts im Simmering das Wasser nicht abfließen kann. Ist der Motor nun gut über 130 C heiß gefahren worden, ist auch der Rahmen vorne im Bereich des Lenkkopfes so heiß, daß die geringe Wassermenge schnell kocht. Das kann sich auch mit einer braunen Suppe auf dem vorderen Kotflügel bemerkbar machen. (Siehe auch: Lenkkopflager) 
Abhilfe schafft ein Verschließen des Lenkkopfrohrs nach oben mit Silikon o.ä. Dann dürfte das Kochgeräusch bald zu Ende sein. Außerdem ist eine längere Lebensdauer des unteren Lenkkopflagers zu erwarten, das normalerweise zuerst den Dienst quittiert. 

 So, ich hoffe Dir ein paar Anregungen gegeben zu haben, viel Spaß und Erfolg beim optimieren Deiner XR! Adresse und Tel. Nr. von Pauls Cycle Service (vormals Enduro-Keller) für günstige gebrauchte Ersatzteile: Tel: 089/ 750 80 -117 FAX: -118